HerBI 2020
Finde Deinen Traumberuf

Ablauf / Seminare / Infostände

15:30 Uhr
Einlass, Infostände

16:00 - 16:30 Uhr
Seminarblock 1

16:45 - 17:15 Uhr
Seminarblock 2

17:30 - 18:00 Uhr
Seminarblock 3

18:15 Uhr
Verlosung



Agraringenieurwesen, 1. Obergeschoss 115 (17:30 Uhr)

Agraringenieurwesen – breit gefächerte Berufsmöglichkeiten bei landwirtschaftlichen Betrieben, in Züchtung und Pflanzenschutz, im Handel, bei Behörden und nachgelagerten Industriezweigen. Hier kann man Freude an Pflanzen und Neigung zu kaufmännischem Handeln sehr gut kombinieren. Der Aufschwung der Landwirtschaft und der landwirtschaftlichen Rohstoffe hat in den letzten Jahren zu erhöhtem Interesse an diesem Ausbildungszweig geführt.

Architektur, Erdgeschoss 017 (16:00, 16:45 Uhr)

Architektur gestaltet Umwelt. Im Konsens zwischen Gesellschaft und Geschichte entwickeln Architekten Lösungen für die unterschiedlichsten Bauaufgaben. Die Bandbreite des Architekten verläuft vom Städtebau bis über den Entwurf, das Baumanagement, die Entwicklung von Konzepten für regenerative Energieverwendung, etc. Die Ausbildung reagiert mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf die verschiedenen Schwerpunkte. Mehr Informationen am Berufsinformationstag.

Banken, Erdgeschoss 013 (16:00 Uhr)

Steigt ein in die faszinierende Welt der Finanzen. Die Bank hat als Arbeitgeber einiges zu bieten – ein Job, der Spaß macht, der kommunikativ und nah an den Menschen in der Region ist. Entdecke neue Perspektiven, Ausbildungs- und Karrierechancen. Neugierig? Wir freuen uns schon, Euch persönlich kennen zu lernen und über Ausbildung und berufsbegleitendes Studium zu informieren...

Bauingenieurwesen, 1. Obergeschoss 118 (16:00 Uhr)

Bauingenieure planen und berechnen Konstruktionen und Anlagen im Bauwesen. Dazu gehören die Aufstellung von statischen Berechnungen für Gebäude und Industrieanlagen, die Planung von Verkehrswegen als Straßen, Schienen, Wasserstraßen und im Luftverkehr sowie Tätigkeiten im Bereich der Wasserwirtschaft und Ökologie. Für Bauingenieure gibt es viele Betätigungsfelder: Sie arbeiten in Ingenieurbüros, in den Bauabteilungen von öffentlichen Verwaltungen oder großen Unternehmen oder auf der ausführenden Seite in Bauunternehmungen. Aktuell werden in Deutschland viele Bauingenieure gesucht, die bereit sind, an der Lösung der vielfältigen Aufgaben im Baubereich mitzuwirken.

Betriebswirtschaft/Volkswirtschaft, Erdgeschoss 013 (16:45, 17:30 Uhr)

Das BWL- oder VWL-Studium ist der klassische Weg zu einem Einstieg in die Wirtschaft. Vor den Erfolg haben die Götter aber bekanntlich den Schweiß gesetzt: Das Studium gilt als anspruchsvoll. Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Studieninhalte, die persönlichen Voraussetzungen und die späteren Einsatzfelder der Absolventen. Das Spannende an diesem Studium ist, dass man sich zu Beginn noch nicht festgelegt haben muss, in welchem Gebiet man später arbeiten möchte. Soll es eine Karriere als „Banker“ oder „Werber“ werden, möchte man später in einem Handelskonzern oder in einem mittelständischen Chemieunternehmen arbeiten? BWL ist das Studium der 1.000 und mehr Möglichkeiten. Egal wie man sich unterwegs im Studium entscheidet: Ohne eher anstrengende Studienbausteine wie Mathe, Statistik und wenigstens eine, besser zwei Fremdsprachen wird man der Komplexität des Studiums aber auch der des späteren Wirtschaftslebens nicht gerecht werden können. Neugierig geworden? Wir freuen uns auf Euch!

Biologie, 1. Obergeschoss 118 (17:30 Uhr)

So unterschiedlich wie die Bilder, so vielfältig ist auch diese Wissenschaft. In dieser Veranstaltung soll gezeigt werden, welche beruflichen Möglichkeiten sich in diesem biologischen Dickicht bieten – von der Freilandarbeit bis zum Labor.

Chemie/Chemieingenieurwesen, 2. Obergeschoss 219 (16:00 Uhr)

Verfahrens- oder Chemieingenieurinnen- und -ingenieure: Nicht nur in der chemischen Industrie zu Hause. Ob bei der Planung und Errichtung von Produktionsanlagen, bei der Umsetzung von Umweltschutz- und Sicherheitsvorgaben, bei der Qualitätssicherung oder in der Forschung und Entwicklung: Dank der breit gefächerten Ausbildung sind Verfahrens- oder Chemieingenieurinnen und -ingenieure in vielen Bereichen der Industrie erfolgreich.

Diplomfinanzwirt FH (im Dualem Studium), 2. Obergeschoss 210 (16:00, 16:45 Uhr)

Duales Studium, 2. Obergeschoss 208 (16:45, 17:30 Uhr)

Doppelt durchstarten! Duales Studium für Berufstätige
- Studium und Praxis erleben und verbinden.
Von BWL über Maschinenbau und Verfahrenstechnik bis Wirtschaftsinformatik bietet Euch der Campus Lingen (Universität Osnabrück) mit 13 verschiedenen Studiengängen viele Möglichkeiten, Euch in Theorie und Praxis zu üben.

Elektrotechnik, 1. Obergeschoss 118 (16:45 Uhr)

Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik beschäftigen sich mit der Entwicklung und Herstellung, dem Vertrieb und dem Betreiben elektronischer Erzeugnisse, Anlagen und Produkte. Das sehr komplexe Fachgebiet kann folgende Kernbereiche unterteilen: - Elektrische Energietechnik: Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie vom Kraftwerk bis zum Endverbraucher (einschließlich der Installation im Gebäude), elektrische Anlagen - Mikroelektronik: Entwicklung und Produktion von sehr kleinen elektronischen Schaltungen (Mikrochips) zum Speichern und Verarbeiten von Daten - Informations- und Telekommunikationstechnik:


Konfiguration und Herstellung von Systemen zur Datenspeicherung und Datenübertragung, z.B. in der Telekommunikation, Multimedia- und Verkehrstechnik - Automatisierungstechnik: Steuerung und Automatisierung von Prozessen aller Art, z. B. in der Fahrzeug- und Verpackungsindustrie, Robotertechnik - Mechatronik: neues Fachgebiet an der Schnittstelle zum Maschinenbau

Eventmanagement, 2. Obergeschoss 217 (16:00, 16:45 Uhr)

Text folgt umgehend

Forstwissenschaft, 1. Obergeschoss 117 (17:30 Uhr)

Fremdsprachen, Erdgeschoss 014 (16:00 Uhr)

Welche Studienfelder und Tätigkeitsbereiche stehen mir zur Verfügung, wenn ich beruflich etwas mit Fremdsprachen machen möchte? Hierzu und zum Arbeitsmarkt bzw. zum Studium im Ausland gibt der Vortrag erste Antworten.

Germanistik/Literaturwissenschaften, 1. Obergeschoss 122 (16:00 Uhr)

Gesundheitswissenschaften, 1. Obergeschoss 108 (16:00 Uhr)

Ein vielfältiger und abwechslungsreicher Studiengang, der sich mit der Erforschung von Ursachen weit verbreiteter Krankheiten, Präventiv- und Behandlungsmaßnahmen, den Fragen des Gesundheitssystems und Grundlagen des Gesundheitsmanagements befasst. Wenn du dich also für Gesundheit interessierst und dich gern mit natur- und sozialwissenschaftlichen Themen auseinandersetzt, ist ein Studium der Gesundheitswissenschaften genau das Richtige für dich.

Grafikdesign, 2. Obergeschoss 218 (16:00, 16:45 Uhr)

Typografie, Sprache, Schrift und Text sind besonders angesichts neuer Medien von grundlegender Bedeutung. Das gilt auch für die erweiterte Formgebung, wie etwa Schriftentwurf, Konzeption, Entwurf und Realisierung von Kommunikationsprozessen, redaktionssystembasierte Publikationen im Internet. Der Typografie kommt hier eine Schlüsselrolle zu. Neue Begriffe dazu sind Publishing-Techniken, Screen- und Interface-Design. - Ähnlich die freie grafische Gestaltung: Zeichnung, Druckgrafik und plastische Übungen sind Basis wie Ziel des Studiums von der Buchillustration über das Cartoon bis zum Trickfilm. Weitere Schwerpunkte bilden Corporate-Design sowie Ausstellungs- und Messedesign mit attraktiven Berufsfeldern.

Hotelmanagement/Touristik, Erdgeschoss 015 (16:00, 16:45 Uhr)

Der Vortrag gibt Einblick in die Ausbildungsberufe Hotelfachmann/-frau sowie Hotelkaufmann/-frau. Darüber hinaus werden die Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Hotelbranche angesprochen (Hotelfachschulen und Tourismusstudium).

Humanmedizin, 2. Obergeschoss 219 (16:45, 17:30 Uhr)

Das seit Jahrzehnten fest gefügte Berufsbild Arzt, aber auch die Medizinerausbildung befinden sich gegenwärtig in einem raschen Wandel. Das Seminar informiert über Zugangsvoraussetzungen zum Studium, den nur noch an wenigen Universitäten praktizierten klassischen Studiengang und den reformierten Studienablauf mit seinen universitätsinternen und staatlichen Prüfungen. Nur noch etwa 60 % der Studienanfänger der letzten Jahrgänge sind am Ende der Ausbildung in der Patientenversorgung tätig. Informationen zu dieser praktischen ärztlichen Tätigkeit, Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten, Chancen und Risiken als Arzt im deutschen Gesundheitssystem stehen im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung.

Informatik/IT, 1. Obergeschoss 117 (16:00, 16:45 Uhr)

Neben der theoretischen Informatik tritt die Informatik vielfach als Interdisziplin zur Unterstützung anderer Wissenschaftsbereiche auf, z. B. als Wirtschaftsinformatik, naturwissenschaftliche Informatik oder Medieninformatik. Der Einstieg in diese Fachbereiche erfolgt dabei meist durch eine Spezialisierung auf die Informatik in einem anderen Fachbereich. Gute Voraussetzung für einen Informatiker sind unter anderem folgende Neugier, fehlenden Berührungsängste, Hartnäckigkeit, Abstraktionsvermögen und immer ein wenig Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation – schließlich gibt es immer einen besseren Weg.

Innenarchitektur, 1. Obergeschoss 122 (16:45, 17:30 Uhr)

Bei der Innenarchitektur werden Lebensräume für Menschen gestaltet. Dazu gehört neben den künstlerisch-gestalterischen, wissenschaftlich-technischen und planerisch-organisatorischen Fähigkeiten vor allem eine ausgewogene Kreativität zur Schaffung von emotionalen und atmosphärischen Räumen, in denen sich die Menschen intuitiv wohlfühlen.
Ob im Bereich des privaten Wohnens, des Möbel- und Produktdesigns, der Lichtplanung, der Messegestaltung oder der Gestaltung von Shops, Showrooms oder Events. Die Innenarchitektur erstreckt sich über fast alle Bereiche der Gestaltung und des Designs und ermöglicht deshalb einen vielfältigen und abwechslungsreichen Alltag im Studien- sowie im Berufsleben.

Internationaler rotarischer Austausch, 1. Obergeschoss 120 (16:00 Uhr)

Völkerverständigung ist eines der großen Ziele von Rotary International. In diesem Seminar informieren wir über die Möglichkeiten eines internationalen Austauschs.

Journalismus/Klassische Medien, Erdgeschoss 016 (16:00, 16:45 Uhr)

Wie wird man Journalist? Warum sollte man es überhaupt werden (und wann besser nicht)? Was kann man verdienen? Informationen rund um den Beruf des Redakteurs mit Schwerpunkt Zeitungsjournalismus.

Kulturmanagement/Kunst, 1. Obergeschoss 110 (16:00 Uhr)

Das Spektrum an beruflichen Tätigkeitsfelder im Bereich „Kunst“ ist breit gefächert: Kunst wird geschaffen, ausgestellt, gesammelt, verkauft, restauriert, gelehrt, vermittelt, gefördert und über Kunst wird geschrieben. Werke der Bildenden Kunst sind immer ein Spiegel und ein Dokument ihrer Zeit und werden z. B. in Sammlungspräsentationen oder in thematischen Wechselausstellungen in Ausstellungshäusern der Öffentlichkeit gezeigt. Bewahren, Forschen, Vermitteln, Präsentieren sind die Aufgaben eines (Kunst-)Museums. In dem Vortrag werden am Beispiel eines Museums für zeitgenössische Kunst die Museumsarbeit sowie einzelne Berufsbilder vorgestellt: Was genau macht z.B. ein Kurator, eine Museumspädagogin oder ein Ausstellungstechniker?

Landschafts-Architektur, 1. Obergeschoss 108 (16:45 Uhr)

Wie der Name schon erklärt, sind wir die Architekten für den Außenraum. Wir gestalten Freiräume verschiedenster Art – angefangen bei Hausgärten, Schulhöfen, Kindergärten, Freianlagen von Seniorenhäusern, Gewerbeaußenanlagen bis zu Parkanlagen und öffentlichen Plätzen. Unser oberstes Planungsziel dabei ist, eine höhere Lebensqualität mit dem Freiraum zu etablieren und den Orten ein individuelles Gesicht zu geben, wo sich die Menschen Wohlfühlen und sich mit ihrem Umfeld identifizieren können. Dabei berücksichtigen wir die besonderen Qualitäten, die der Ort bietet, die natürlichen Standortfaktoren, die städtebauliche Umgebung oder die Architektur des Hauses. Weitere Aufgabenfelder der Landschaftsarchitekten liegen im Bereich der Gartendenkmalpflege, der Landschafts- und Umweltplanung und der Raumordnung und Landesplanung. Während des Studiums bekommt man Einblicke in diese verschiedenen Aufgabenfelder und wählt daraus seine persönlichen Schwerpunkte. Mehr Informationen zum Leistungsspektrum vorab können auch auf der Homepage des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten recherchiert werden. http://www.bdla.de/pdf/bdla_berufsbild_12_01_06.pdf

Lebensmitteltechnologie, 1. Obergeschoss 112 (16:00 Uhr)

Die Lebensmitteltechnik als technische Wissenschaft beschäftigt sich mit der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln, sowie den dabei stattfindenden stofflichen Vorgängen physikalischer, chemischer und biologischer Art. Dabei kommen mechanische, thermische, physikalische, biotechnologische und chemische Prozesse zum Einsatz. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der optimalen Nutzung der in der Regel landwirtschaftlich erzeugten Rohstoffe, wobei dem Umweltschutz eine immer größer werdende Bedeutung zukommt. Das stark interdisziplinär ausgerichtete Studium vereint Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Je nach Hochschule werden jedoch unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Dementsprechend vielseitig sind die Einsatzgebiete für ausgebildete Lebensmitteltechnologen in Produktion, Qualitätssicherung und -management, Vertrieb, Marketing, Forschung, Entwicklung und vieles mehr."

Lehramt, 2. Obergeschoss 206 (16:00, 16:45 Uhr)

„Lehrer haben vormittags Recht und nachmittags frei.“ So oder ähnlich stellen sich vielleicht einige den Beruf des Lehrers vor. Die Realität sieht jedoch anders aus. In diesem Vortrag sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was macht einen guten Lehrer aus? Vor welche Anforderungen sieht sich heutzutage ein Lehrer gestellt? Wie hoch ist die Arbeitsbelastung? Welche Aufstiegschancen gibt es? Was ist eigentlich das Referendariat? Wie ist das Lehramtsstudium aufgebaut?

Maschinenbau, Erdgeschoss 018 (16:00, 16:45 Uhr)

Ob Maschinen konstruieren, neue Produkte entwickeln, Produktionsprozesse gestalten oder Projekte leiten, der Maschinenbauingenieur oder jetzt neu der Bachelor Maschinenbau ist in der Technik zu Hause. Darüber hinaus sollte er/sie in der Lage sein, Menschen seine Ideen, Produkte und Vorstellungen zu erklären. In diesem Berufsbild kann man vielen Karrierepfaden folgen.

Mode, 1. Obergeschoss 113 (16:00, 16:45 Uhr)

In der weltweit agierenden Mode- und Bekleidungsbranche gibt es viele, sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche, die auf einer Ausbildung und/oder einem Studium aufbauen. Neben den kreativen Tätigkeiten in der Produktentwicklung von Design und Schnitt gibt es in den techn. Bereichen Modeschneider, Techniker und Textilingenieure. Kaufleute und Betriebswirte finden Positionen im Einkauf, Marketing und Vertrieb.

Musik und Kirchenmusik, 1. Obergeschoss 108 (17:30 Uhr)

Musik in der Kirche: Ein Beruf mit vielen Freiheiten Kirchenmusiker und Kirchenmusikerinnen sind für die Musik in den Kirchengemeinden verantwortlich. Ihre Tätigkeit umfasst die musikalische Gestaltung der Sonntags- und Festgottesdienste, sowie die musikalische Betreuung besonderer kirchlicher Veranstaltungen. Auch die Leitung der kirchlichen Chöre und Instrumentalgruppen liegt in den Händen von Kirchenmusikern und Kirchenmusikerinnen. Die Berufskirchenmusiker leisten durch regelmäßige Konzerte einen hoch geschätzten Beitrag zum örtlichen und regionalen Kulturleben. Dabei können sie mit ihren besonderen musikalischen Begabungen auch ganz eigene Schwerpunkte setzen und die Arbeit nach ihren Vorstellungen und Möglichkeiten gestalten. Neben der klassischen Kirchenmusik bildet mehr und mehr auch die kirchliche Popular-Musik einen eigenen Schwerpunkt in der Arbeit.

Öffentliche Verwaltung (Kommunalebene), 1. Obergeschoss 115 (16:45 Uhr)

Mehr als 4,5 Millionen Arbeitsplätze gibt es in Deutschland in der "öffentlichen Verwaltung" - aber sie sind anders, als vielfach angenommen: spannend, manchmal ganz schön stressig, dem Allgemeinwohl dienend, aus verschiedensten Berufsgruppen und unterschiedlichen Ausbildungsgängen zusammengesetzt, mit guten Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung für junge Leute. Aber was ist das überhaupt, öffentliche Verwaltung, welches Aufgaben gibt es da, wo kann man sich bewerben, welche schulische Voraussetzungen muss ich für welche Laufbahn mitbringen, welche sonstigen Qualifikationen sollte ich haben? Darüber sprechen wir mit Ihnen in einem Infoblock von 30 Minuten und wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Öffentliche Verwaltung (Kreisebene), 1. Obergeschoss 114 (16:00 Uhr)

Mehr als 4,5 Millionen Arbeitsplätze gibt es in Deutschland in der "öffentlichen Verwaltung" - aber sie sind anders, als vielfach angenommen: spannend, manchmal ganz schön stressig, dem Allgemeinwohl dienend, aus verschiedensten Berufsgruppen und unterschiedlichen Ausbildungsgängen zusammengesetzt, mit guten Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung für junge Leute. Aber was ist das überhaupt, öffentliche Verwaltung, welches Aufgaben gibt es da, wo kann man sich bewerben, welche schulische Voraussetzungen muss ich für welche Laufbahn mitbringen, welche sonstigen Qualifikationen sollte ich haben? Darüber sprechen wir mit Ihnen in einem Infoblock von 30 Minuten und wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Öffentlichkeitsarbeit/PR, 1. Obergeschoss 120 (16:45 Uhr)

Pressesprecher/innen gestalten die Kommunikation eines Unternehmens, einer Behörde, eines Verbandes oder Vereins zu den Medien. Sie beantworten Presseanfragen und informieren über die Aktivitäten ihrer Organisation, dies schließt auch die strategische und langfristige Steuerung der Öffentlichkeitsarbeit ein, die über das Tagesgeschäft hinausgeht. PR-Verantwortliche kommunizieren dabei nicht nur extern, sondern haben auch die Mitarbeiterschaft im eigenen Hause im Blick. Ziel ist eine positive Gesamtdarstellung und ein gutes Image der von ihnen vertretenen Institution in der Öffentlichkeit. Dieses abstrakte Berufsbild geht einher mit sehr unterschiedlichen Wegen in diesen Beruf. Unabdingbar sind mittlerweile ein Hochschulstudium und journalistische Erfahrung.

Pflege- und Heilberufe, 2. Obergeschoss 206 (17:30 Uhr)

Pharmazie, Erdgeschoss 018 (17:30 Uhr)

Apotheker(in)/ PTA/PKA, wer macht was? Hier erfahren Sie alles über die Aufgabenfelder von Apotheker(-innen) und den Assistenzberufen in der öffentlichen Apotheke, im Krankenhaus oder in der pharmazeutischen Industrie.

Physik, 2. Obergeschoss 208 (16:00 Uhr)

Polizeidienst, 1. Obergeschoss 112 (16:45, 17:30 Uhr)

Interessant, abwechslungsreich und ein Beruf mit Zukunft -Polizeikommissarin/Polizeikommissar Bewerbung, Studium, Polizeidienst des Landes Nordrhein-Westfalen Polizeiarbeit heißt, Einsatzbewältigung, Gefahrenabwehr, Kriminalitätskontrolle und polizeiliche Verkehrssicherheitsarbeit bestimmen den polizeilichen Berufsalltag. Das bedeutet zum Beispiel, Grundrechte zu schützen, Menschen in für sie schwierigen Situationen zu helfen, Straftaten aufzuklären und Verkehrsverstöße zu ahnden sowie notwendige Eingriffsmaßnahmen anzuordnen und durchzusetzen. Polizeibeamtin oder Polizeibeamter zu sein bedeutet, ein hohes Maß an Verantwortung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu übernehmen. Das Land Nordrhein-Westfalen bietet Menschen mit Abitur bzw. mit studierfähiger Fachhochschulreife nach erfolgreichem Auswahlverfahren ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld. Inhalte des Studiums sind daher neben den theoretischen Bereichen auch sehr hohe Praxisanteile. Denn nach dem Studium sollen die Studierenden diesen Aufgaben als Polizeikommissarin oder Polizeikommissar während des selbstständigen Dienstes in einer Polizeibehörde gewachsen sein … .

Psychiatrie, 1. Obergeschoss 110 (16:45, 17:30 Uhr)

Psychologie, 1. Obergeschoss 116 (16:00, 16:45 Uhr)

Psychotherapie ist die nicht-medikamentöse Behandlung psychischer Störungsbilder. Psychotherapeuten sprechen von psychischen Störungen, um zu beschreiben, wie Menschen daran leiden können, dass sie anders denken, fühlen oder handeln als die meisten Anderen. Das kann sich darin ausdrücken, dass dieser Mensch Gefühle wie Liebe oder Freude nicht mehr empfinden kann, dass andere Gefühle wie Angst oder Hoffnungslosigkeit übermächtig werden und das Leben bestimmen, dass die Gefühle stark schwanken und kein inneres Gleichgewicht mehr besteht. Auch das Denken oder die Fähigkeit zu entscheiden und zu handeln, können stark eingeschränkt oder wenig kontrollierbar sein. Psychische Störungen können sich auch in körperlichen Beschwerden, wie Verspannungen, Müdigkeit, Schmerzen oder Schlaflosigkeit ausdrücken. Durch das Psychotherapeutengesetz von 1999 ist geregelt, dass Krankenkassen die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung durch die folgenden wissenschaftlich anerkannten Verfahren übernehmen: - Verhaltenstherapie - tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie - Psychoanalyse Was sind das für Verfahren? Was ist der Unterschied zwischen Psychotherapeuten, Psychologen, Psychiatern, Fachärzten für Psychotherapie? Welches sind die Voraussetzungen und wie werde ich Psychotherapeut/in?

Rechtswissenschaft, 1. Obergeschoss 114 (16:45, 17:30 Uhr)

Rechtswesen Das Seminar befasst sich mit dem Studium, den Berufsfeldern und -aussichten der Juristen. Der Arbeitsmarkt für Juristen wird im Wesentlichen durch folgende drei Tätigkeitsbereiche bestimmt: - Justiz und Rechtspflege - öffentliche Verwaltung - Wirtschaft und Verbandswesen Darauf ist auch das Universitätsstudium bezogen, das sich vor allem mit - dem Privatrecht, - dem öffentlichen Recht, - dem Strafrecht sowie - dem gewählten Schwerpunktfach beschäftigt. Leitbild der traditionellen Juristenausbildung ist nach wie vor der "Einheitsjurist", der mit dem Ablegen der zweiten juristischen Staatsprüfung als "Volljurist" die Befähigung zum Richteramt sowie zur Ausübung aller anderen juristischen Berufe erwirbt.

Sozialarbeit/Sozialpädagogik, 1. Obergeschoss 121 (16:00, 16:45 Uhr)

Soziale Arbeit versteht sich als Profession, die wissenschaftsfundiert versucht, praktische soziale Probleme zu lösen, zu lindern oder zu verhindern. Soziale Arbeit wird oft auch als Menschenrechtsprofession dargestellt: Sie basiert auf der Achtung vor dem besonderen Wert und der Würde aller Menschen. Soziale Arbeit ist alles andere als ein reiner Bürojob. Die Arbeit findet direkt bei den Menschen bzw. Personengruppen, welche Hilfe benötigen, statt (Jugendhilfe, Obdachlosenhilfe, Gesundheitswesen, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Schulsozialarbeit, Straffälligenhilfe, etc.). Sozialarbeit und Sozialpädagogik wird an Fachhochschulen (Sozialwesen) und Universitäten (Erziehungswissenschaft) als Studiengang mit den Abschlüssen Diplom, BA oder Master angeboten.

Soziologie, Erdgeschoss 014 (16:45 Uhr)

Die Soziologie ist eine Wissenschaft, die die Abläufe und Entwicklungen untersucht, die sich im gesellschaftlichen Zusammenleben ergeben. Sie befasst sich theoretisch und forschungspraktisch mit den sozialen Bedingungen menschlichen Handelns. Dadurch bietet praktisch der gesamte Lebensalltag spannende soziologische Beobachtungsfelder - so rufen Phänomene wie soziale Ungleichheit, Migration, technische Innovationen, aber auch Flaschensammler oder Fußballfangesänge soziologische Forscher auf den Plan. Da die Inhalte eines Soziologiestudiums unglaublich vielfältig sind, ist es schwierig, ein einheitliches Berufsbild zu zeichnen: Soziologen finden sich natürlich in der Wissenschaft wieder, aber auch im Wissenschaftsmanagement, bei Stiftungen, in der Marktforschung, in Beratungsunternehmen, in der Entwicklungszusammenarbeit oder in der Personalentwicklung. Der Vortrag wird den Aufbau und die Inhalte des Studiums, berufliche Einsatzmöglichkeiten und Arbeitsmarktprognosen behandeln.

Sportwissenschaften, 2. Obergeschoss 216 (17:30 Uhr)

Das Hobby zum Beruf machen?! In dem Seminar “Sportwissenschaften“ geht es zum einen darum, einen Einblick in das Sportstudium zu bekommen: Welche Vorerfahrungen & Kompetenzen brauche ich für das Sportstudium? Wie ist ein Sportstudium aufgebaut? Wo kann ich welche Schwerpunkte studieren? Auf der anderen Seite wird aufgezeigt, welche Berufschancen sich – aufbauend auf ein Sportstudium – ergeben. Dabei werden die Referenten exemplarisch den organisierten Sport sowie die Sportwissenschaft als Berufsfeld fokussieren.

Start up / Das eigene Unternehmen, 1. Obergeschoss 115 (16:00 Uhr)

Als Schüler oder Student schon ein eigenes Unternehmen aufbauen? Hier gibt es Tipps, wie das gehen kann und worauf Du achten musst.

Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Erdgeschoss 014 (17:30 Uhr)

Die Steuerberatung unterliegt keinem Stillstand - sie ist geprägt von ständiger Veränderung, da sich nicht nur steuerrechtliche, sondern auch wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen permanent ändern. Steuerberater müssen mehrere Fachgebiete sicher beherrschen, um ihre Mandanten zuverlässig durch das komplexe deutsche Steuerrecht zu leiten und umsichtig zu beraten. Das ist nur möglich, weil Steuerberater selbst mit der Zeit gehen und ihr Wissen und ihr Leistungsspektrum an die Herausforderungen der Zukunft anpassen. Dazu benötigen sie kein Laserschwert, aber die Weisheit und Voraussicht eines Jedi Ritters. Möge die Macht mit Ihnen sein. Der Wirtschaftsprüfer führt insbesondere betriebswirtschaftliche Prüfungen, insbesondere von Jahresabschlüssen wirtschaftlicher Unternehmen durch und erteilt einen Bestätigungsvermerk über das Ergebnis solcher Prüfungen. Diese Prüfungen sind in der Regel gesetzlich vorgeschrieben, werden aber auch oftmals freiwillig durchgeführt. Wirtschaftsprüfer stützen sich in ihrer Tätigkeit auf streng zu befolgende ethische Normen, zu denen insbesondere Unabhängigkeit, Gewissenhaftigkeit, Verschwiegenheit und Eigenverantwortlichkeit gehören (wie die Jedi Ritter).

Stipendien/Fördermöglichkeit Studienfond, 2. Obergeschoss 210 (17:30 Uhr)

Studienbeginn/Studentenleben, 1. Obergeschoss 120 (17:30 Uhr)

Studium oder Ausbildung? Worauf kommt es bei der Studienauswahl an, wie strukturiert sich ein Semester und wie finde ich am besten eine Wohnung? In diesem Seminar werden die wichtigsten Fragen rund um den Studienbeginn und das Studentenleben geklärt.

Studienplanung und Finanzierung, 1. Obergeschoss 119 (16:45, 17:30 Uhr)

Das FinanzCenter Studenten der Sparkasse Herford informiert. Studienwahl Welche Studiengänge und Studienrichtungen gibt es? Welche Studiengänge versprechen aktuell die besten Zukunftsperspektiven? Welche Voraussetzungen gibt es und wie muss ich mich bewerben? Studienort Wo kann ich ‚meinen‘ Studiengang studieren? Welche ist die ‚beste‘ Uni für mich? Was ist zu beachten, wenn ich in eine Universitätsstadt umziehen muss? Kosten und Finanzierung Was kostet ‚mein‘ Studium? Welche Möglichkeiten der Finanzierung (BAföG, Stipendien, Studienkredite) gibt es? Sonstiges An was muss ich als angehender Student noch denken?

Theologie, 1. Obergeschoss 119 (16:00 Uhr)

Auf Theologiestudierende mit dem Ziel Pfarramt wartet ein interessanter, herausfordernder und vielfältiger Beruf. Neben klassischen Tätigkeitsfelder in der Ortsgemeinde (Freude am Gottesdienst, Taufen, Trauungen, Bestattungen, Haus- und Krankenbesuche, Seelsorge, Konfirmandenarbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Gemeindeleben) treten zunehmend neue Aufgaben (Gebäudebewirtschaftung, Personalführung, Leitungsaufgaben, Öffentlichkeitsarbeit). Auch wächst die Zahl der sog. "Funktionspfarrämter" (in Schulen, Krankenhäusern, übergemeindlicher Mittelebene). Der Referent gibt Informationen zum Studium und weiteren Ausbildungsweg (Vikariat, Entsendungsdienst, Ordination, Fortbildungen), zum Berufsbild Gemeindepfarramt sowie zur aktuellen Personalplanung der westfälischen Landeskirche.

Tiermedizin, Erdgeschoss 017 (17:30 Uhr)

Wirtschaftsingenieurwesen, 2. Obergeschoss 216 (16:00, 16:45 Uhr)

Der Wirtschaftsingenieur ist ein akademischer Beruf an der Schnittstelle zwischen Ingenieurwissenschaft und Betriebswirtschaft. Der Bedarf an Akademikern mit gleichermaßen technischem wie wirtschaftlichen Know-how wird weiter wachsen. Ziel des Wirtschaftsingenieurstudiums ist es, Absolventen zu befähigen, den bereichsübergreifenden Anforderungen der Unternehmen gewachsen zu sein.

Zahnmedizin , Erdgeschoss 016 (17:30 Uhr)

Ein Zahnarzt ist viel mehr als ein "Handwerker" im Mund...